Die Idee des Friedens ist unsterblich - eine Lesung zum Thema Frieden

KAKTuS Kulturforum Lüdinghausen e.V.

KAKTuS Kulturforum Lüdinghausen e.V.

Die Idee des Friedens ist unsterblich - eine Lesung zum Thema Frieden

Abschluss des Stelenprojekts 2014 war ein ergreifender Abend

Die Aktualität der Zitate auf dem Stelenweg am Steverwall, die an den Beginn des 1. Weltkrieges 1914 erinnern, erschreckt uns täglich: Ob am Rande Europas oder im Nahen Osten, immer neue Kriegsherde werden angefacht und breiten sich aus. Wir sind Zeugen einer Spirale der Gewalt, die in unserem europäischen Denken längst keinen Raum mehr hat.
Im 2. Weltkrieg hat der Autor Heinrich Mann den vermeintlich Schwachen eine Stimme verliehen:

„Die Idee des Friedens ist unsterblich“, verkündet er in einem Nachruf auf Carl von Ossietzky.
Dieses Zitat hat der Literaturkreis im KAKTuS-Kulturforum e.V. als Motto für die Abschlussveranstaltung des Stelenweges 2014 ausgewählt.

Wir selber können der Gewalt in der Welt keinen Einhalt gebieten, aber wir können uns anstecken lassen von der Idee des Friedens.
Wir können Verantwortung übernehmen für das eigene Verhalten im täglichen Miteinander, für die eigenen Emotionen und Gedanken.


Mitglieder des Literaturkreises trugen Texte unterschiedlicher Autoren und Epochen vor, die dieses Thema entfalten:

Das musikalische Rahmenprogramm wurde von Erich Kaltermann und Margit Hegemann gestaltet.


 

Um dem Friedensappell ein stärkeres Gewicht zu verleihen, bot es sich an, diese Veranstaltung mit der parallel stattfindenden ökumenischen Kirchennacht zu kombinieren.

Der ökumenische Arbeitskreis der evangelischen und katholischen Gemeinden aus Lüdinghausen und Seppenrade bot Impulse  und Musik unter dem Thema:

„Herr, lenke unsere Schritte auf den Weg des Friedens“.

Einhellige  Meinung der Teilnehmer: "Das war ein ergreifender Abend!"



.